Vorschau

Fachforum Unternehmensnachfolge im Mittelstand am 13.02.2017 um 16.00 Uhr in der Kanzlei WEILAND-Rechtsanwälte, Am Kaiserkai 62, Hamburg

Es gibt viele Möglichkeiten der Unternehmensnachfolge. Der Billbrookkreis bietet den Töchtern und Söhnen seiner Mitgliedsbetriebe, aber auch allen sonstigen Interessierten in Billbrook und Umgebung wie den Firmeninhabern oder Führungskräften, sich rechtzeitig im Rahmen eines überschaubaren Teilnehmerkreises in einer 2-3 stündigen Veranstaltung durch fachkundige Berater über das Thema zu informieren.

Weitere Informationen hier downloaden >>

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung: info@billbrookkreis.de


Rückblick

86. Treffen des Billbrookreis e.V.
am Montag, 29. Januar 2018
im Hotel Böttcherhof

Am 29. Januar 2018 traf sich der Billbrokkkreis e.V. zum "Jahresausblick 2018". Bereits zum fünften Mal gab Dr. Günther Klemm, ehemaliger Syndikus und Volkswirt der Handelskammer Hamburg, einen Ausblick zu den Themen Außenwirtschaft, Einzelhandel, Handwerk, Industrie, Tourismus, Finanzwirtschaft und Medien in Hamburg.


Nachruf

Nachruf zum Tod von Dieter Horchler

Unser Gründer und 1. Vorsitzender des Billbrookkreises, Baumeister Dieter Horchler, ist am 26. November 2017 im Alter von 81 Jahren an den Folgen einer kurzen und schweren Erkrankung in Hamburg verstorben.

Dieter Horchler hat vor 20 Jahren den Billbrookkreis ins Leben gerufen mit dem Ziel, unternehmerische Nachbarschaft mit Leben zu füllen und Kontakte zu fördern. Daraus ist ein besonderer Verein entstanden, der im Sinne des Wirtschaftsstandortes ein Schwergewicht gegenüber Senat, Behörden und Entscheidungsträgern ist. So gelang es Dieter Horchler immer wieder, positive Akzente für die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes zu setzen. Mehr >>>


Rückblick

Breitband in Billbrook: Abgehängt oder angeschlossen?

Fachforum der Handelskammer zum Breitbandausbau
in Billbrook/Rothenburgsort am 17.11.2017


Um das Potenziale des Breitband-Internet für den Wirtschaftsstandort Billbrook/Rothenburgsort zu erschließen, hat der Billbrookkreis e.V. in enger Zusammenarbeit mit der Handelskammer Hamburg und dem Bundesbreitbandbüro des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur das Fachforum durchgeführt. Die Veranstaltung fand statt am 17.11.2017. Hier ein Nachbericht dazu, veröffentlicht im Mitgliedermagazin der Handelskammer Hamburg >>


der billbrooker – Die Jubiläumsausgabe

20 Jahre Billbrookkreis

Gemeinsamkeit macht stark!
Ein Statement von dem Gründer Dieter Horchler

Zum Beitrag  ›››

Weitere Inhalte

So sieht es aus! Billbrook 2040  ›››

1997: Ereignisreich  ›››

Billbrooker Unternehmer und Weggefährten gratulieren  ›››

Billbrook in Zahlen  ›››

 

der billbrooker 02/2017

An den Wolken kratzen

Die Hansestadt möchte mit einem aufragenden Projekt einen eindrucksvollen Schluss- und Höhepunkt und zudem ein architektonisches Zeichen in der HafenCity setzen.

Zum Beitrag  ›››

Weitere Inhalte

Kunst trifft Kreis  ›››

Gewerbeimmobilien Hamburg Ost  ›››

Billbrooker Billboard  ›››

 


Rückblick

Breitband in Billbrook: Abgehängt oder angeschlossen?

Am 17. November 2017 fand eine Informationsveranstaltung der Handelskammer Hamburg, dem Billbrookkreis e.V. sowie dem Kompetenzzentrum des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur statt zu den Themen

• Breitbandversorgung in Hamburg - Situation, Zufriedenheit und Perspektive,
• aktuelle Ausbauaktivitäten der Netzbetreiber und
• Potentiale der Breitbandnutzung.

Zur Pressemeldung


Rückblick

85. Treffen des Billbrookkreises e.V. 
am Dienstag, 7. November 2017
in der "Fabrik der Künste"

Das dritte Jubiläumstreffen -20 Jahre Billbrookkreis- fand in der "Fabrik der Künste" mit einem Kurzvortrag sowie einem Mittagsimbiss statt. Vor Ort läuft aktuell die Ausstellung des Malers Christopher Lempfuhl.


News

Realogis Gruppe

Realogis veröffentlicht Marktbericht für die Vermietung von Logistikimmobilien- und Industrieflächen im Großraum Hamburg für das Jahr 2017

Hamburg, 3. Januar 2018 – Der Hamburger Logistikmarkt kann das starke Ergebnis des Vorjahres nicht bestätigen. Mit einem Umsatz von 450.000 qm neu vermieteten Logistik- und Industrieflächen liegt der nördlichste der deutschen Top-7-Logistikmärkte rund 26 Prozent unter dem Niveau des vorangegangenen Ausreißerjahres (610.000 qm), so eine aktuelle Analyse des Immobilien-Beratungsunternehmens Realogis. Gegenüber dem 5-Jahresschnitt (516.000 qm) gab das aktuelle Jahresergebnis jedoch immer noch um rund 14 Prozent nach. Als Gruüde nannte der Experte für Logistik- und Industrieimmobilien die geringe Verfügbarkeit an sofort bezugsfertigen Flächen. Der Einbruch geht insbesondere auf das historisch schwache zweite Quartal 2017 (ca. 63.000 qm) zuruck.
„Für 2018 haben wir jedoch eine gute Nachricht“, sagt Jörg Lojewski, Geschäftsführer der Realogis Immobilien Hamburg GmbH. „Im Hamburger Hafen kommen großvolumige Flächen auf den Markt und wir verzeichnen weiterhin eine gute Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen.“

Den ganzen Bericht lesen >>> (hier zur PDF)


News

Engel & Völkers Commercial
Marktreport 1/2017, Hamburg

Solider Jahresauftakt und starke Umsätze in östlichen Lagen
 
Auf dem Hamburger Markt für Industrie- und Logistikflächen wurde im ersten Halbjahr 2017 ein Flächenumsatz von 235.000 m² generiert (1. Hj. 2016: 255.000 m²). Die Nachfrage war dabei ähnlich agil wie im Vorjahreszeitraum, traf in den vergangenen sechs Monaten jedoch nicht auf ein entsprechendes Angebot.

Die Verteilung der Verträge nach Größenklassen unterstreicht die aktuell breite Nachfragebasis auf dem Hamburger Markt: So wurden 79 % aller Abschlusse in der Kategorie bis 5.000 m² getätigt. Insgesamt sind im ersten Halbjahr sieben Verträge in der Größenkategorie über 5.000 m² abgeschlossen worden. Die größte Transaktion entfiel dabei auf das „Umland Ost“. Hier mietet die mittelständische Spedition APEX GmbH rund
17.500 m² Lagerfläche in Glinde an. Lesen Sie mehr....

 

 


Viel los im Quartier

Veränderungen stehen an. Da kommen Ansässige vor lauter Baustellen kaum dahinter, was sich gerade wo verändert und warum. "der billbrooker" wird daher zukünftig darüber berichten, was sich unter anderem im Rahmen des Handlungskonzepts tut und die geplanten Maßnahmen auf der Karte verorten.

Top